Berufsunfähigkeitsversicherung für junge Menschen

Der Garantiezins sinkt – die Beiträge steigen

Der Gesetzgeber senkt den Garantiezins (auch Höchstrechnungszins) für Lebens- und Rentenversicherungen zum 1. Januar 2017 von bislang 1,25 Prozent auf 0,9 Prozent. Dies hat auch höhere Beiträge bei Neuverträgen in der Berufsunfähigkeitsversicherung zur Folge. Die monatlichen Beiträge können je nach Altersgruppe und Absicherungszeitraum um bis zu 5 Prozent steigen. Je länger der zu versichernde Zeitraum ist, desto größer falle die Beitragssteigerung aus.

Aufgrund der anhaltend niedrigen Zinsen hat sich Bundesregierung zu diesem Schritt entschlossen. Besonders kleine und kapitalschwache Gesellschaften leiden unter dem anhaltend niedrigen Zinsniveau und können die garantierten Zinsen für die laufenden Verträge an den Kapitalmärkten nicht mehr erwirtschaften. Altverträge sind jedoch nicht betroffen. Diese behalten ihre vertraglich zugesagten Garantien.

Welche Versicherungen sind von den Beitragserhöhungen ab Januar 2017 betroffen?

Durch die Absenkung des Garantiezinses reduzieren sich vor allem die garantierten Leistungen in der Altersvorsorge. Der Effekt tritt insbesondere bei Verträgen mit langen Laufzeiten auf. Auch der sogenannte garantierte Rentenfaktor für fondsgebundene Policen, sinkt. Im Bereich der Risikoabsicherung hat die Zinssenkung zur Folge, dass die Beiträge steigen werden.

Produkt

Auswirkung

Folge für Beitrag/Rente

Klassische Rentenversicherung

Garantierte Rente sinkt

bis zu 28% geringere Garantie-Rente

Fondsgeb. Rentenversicherung

Garantierter Rentenfaktor sinkt

bis zu 14% geringerer Rentenfaktor

Berufsunfähigkeitsversicherung

Garantierter Beitrag (Bruttobeitrag) steigt

Beitragserhöhung bis zu 10%

Risikolebensversicherung

Garantierter Beitrag (Bruttobeitrag) steigt

Beitragserhöhung bis zu 5%

Pflegerentenversicherung

Beitrag steigt

Beitragserhöhung bis zu 20%

Am Beispiel der Berufsunfähigkeitsversicherung wird die Beitragssteigerung deutlich:

So zahlt eine 25-jährige kaufmännische Angestellte in diesem Jahr für eine BU-Rente von 1.000 Euro im Monat und einem Versicherungsendalter von 67 Jahren (Renteneintritt) 45,35 Euro (Tarif Alte Leipziger Versicherung). Ab Januar 2017 würde sich der Beitrag um 3 Prozent erhöhen. Bei 35-Jährigen erhöht sich der Monatsbeitrag bei gleichen Vertragsbedingungen um rund 5 Prozent.

Deshalb sollten gerade junge Menschen (Schüler, Azubis und Studenten), die noch gesund sind eine Versicherung beantragen. Die Beiträge sind günstig und es gibt spezielle Starter-Tarife für junge Leute.

Sichern Sie sich deshalb noch in diesem Jahr den günstigen Beitrag.