Die Investition in Aktien lohnt sich – auch für Nichtexperten!

Am 15. und 16. Juni findet unser nächstes Finanzfrühstück zum Thema „Keine Angst vor der Börse“ statt. Viele Privatleute scheuen vor einer Investition an der Börse zurück, weil sie Angst haben, Geld zu verlieren. Dass man aber nicht unbedingt ein absoluter Börsenfachmann sein muss, um Gewinne zu erwirtschaften, belegt der Artikel „Zwei Depots“ aus der FAZ vom 02. Juni 2018.

Zwei verschiedene Depots

Zwei Finanzredakteure der Zeitung hatten die Gelegenheit, sich zwei Privatdepots anzuschauen und kamen bei der Bewertung  zu einer interessanten Einschätzung. Beide Depots stammten von ehemaligen Beschäftigten im mittleren Management. Beide hatten „ordentlich, wenn auch nicht extrem üppig verdient“ und mit dem Ziel langfristiger Wertentwicklung investiert. Der eine Investor hatte in seinem Depot 80 verschiedene Aktien ausschließlich deutscher, vor allem kleinerer und spezialisierter Unternehmen versammelt, der andere in deutsche und internationale Aktien von Großunternehmen sowie in Goldaktien investiert.

Trotz Fehlern das Ziel erreicht

Der Spezialist würde angesichts der Zusammensetzung beider Depots wahrscheinlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen: Er empfiehlt zum einen die breite Streuung, würde also von einer ausschließlichen Konzentration auf deutsche Aktien abraten, zum anderen bezweifeln, dass der Einblick in internationale Unternehmen tief genug ist, um ruhigen Gewissens in sie investieren zu können. Doch obwohl es an beiden Depots also viel zu kritisieren gab, hatten beide Anleger durchaus ihr Ziel erreicht, indem sie auf ihren Instinkt und persönliche Präferenzen vertraut hatten. Sie waren auf jeden Fall weitaus besser gefahren als mit der Investition in niedrigverzinsliche Bankguthaben, die viele Bürger immer noch bevorzugen. Würde man beide Depots miteinander verknüpfen und es anschließend um einige attraktive Indexfonds ergänzen, hätte man eine rundum vielversprechende Geldanlage.

Letztere eignen sich hervorragend für Einsteiger, weil sie von Fachleuten zusammengestellt werden und in der Streuung bereits eine gewisse Sicherheit garantieren. Das Salz in der Suppe sei zwar laut FAZ die Direktanlage, doch hier bedarf es mehr Zeit, Interesse und Fachwissen.  Wenn Sie mehr über die Investition an der Börse erfahren möchten, melden Sie sich zu unserem Finanzfrühstück an! Unser Ziel ist es, Ihnen Ängste zu nehmen und einen sicheren Leitfaden an die Hand zu geben. Wir freuen uns auf Sie!