Private Rentenversicherung

Mit einer privaten Rentenversicherung sorgen Sie selbstständig fürs Alter vor.

Wahlweise können Sie sich für eine Sofortrente gegen Einmalbeitrag oder für den langfristigen Vermögensaufbau mit ratierlichen Einzahlungen entscheiden.

Sie erhalten anschließend eine lebenslange Rente, die sich aus den eingezahlten Beiträgen, einem garantierten Zinssatz und erwirtschafteten Überschüssen zusammensetzt. Alternativ können Sie sich bei Rentenbeginn für eine Kapitalauszahlung entscheiden.

Während die gesetzliche Rente steuerlich seit 2005 stärker belastet wird, werden die privaten Rentenversicherungen bevorzugt behandelt. Bei einem Rentenbeginn im Alter von 65 Jahren werden nur 18 % der Rente als Einkommen herangezogen und mit dem dann gültigen individuellen Steuersatz belastet. Auch die Kapitalauszahlung wird unter bestimmten Voraussetzungen steuerlich besser gestellt, als andere Anlagen. Vom Auszahlungsbetrag am Ende des Vertrages werden die eigenen Beträge abgezogen und nur die Hälfte, der dann noch verbleibenden Summe, wird für die steuerliche Berechnung herangezogen. Bedingung: der Vertrag muss mindestens 12 Jahre und bis zum vollendeten 60. Lebensjahr laufen.

Die privaten Rentenversicherungen lassen sich durch Zusatzversicherungen (für den Pflegefall oder die Berufsunfähigkeit) ergänzen. Im Gegensatz zur Lebensversicherung beinhaltet diese Form der Altersvorsorge keinen Todesfallschutz.