Rückblick: Neujahrsempfang 2019

Mit Begeisterung und Euphorie haben die Anwesenden auf den Vortrag von Thomas Lehr, Kapitalmarktexperte der renommierten Kölner Vermögensverwaltung Flossbach von Storch bei unserem Neujahrsempfang am 17. Januar 2019 in der Frankfurter Villa Merton reagiert. Den Vortrag von Herrn Lehr haben die Teilnehmer nicht nur als sehr anschaulich und gut verständlich empfunden, sondern auch als Inspiration.

Für alle diejenigen, die leider nicht teilnehmen konnten, fasse ich die wichtigsten Informationen und Anregungen hier gerne noch einmal zusammen.

Einleitend ging Herr Lehr auf die politischen Störfeuer wie Handelskrieg, Brexit, Donald Trump oder die Italienkrise ein, die viele Anleger im letzten Jahr verunsichert haben. Sie sind allerdings für die langfristige Geldanlage bedeutungslos.

An anschaulichen Beispielen wie der Preisentwicklung von Langnese Eis oder der Bild-Zeitung zeigte er auf, dass die Inflation die Minizinsen auffrisst. Deshalb führt kein Weg an einer Anlage mit Aktien vorbei.

Sie haben Angst vor Verlusten? Selbst Anleger, die einen Tag vor der Lehmann-Pleite im Jahr 2008 ihr Geld im MSCI World Index angelegt haben und zunächst 50% ihres eingesetzten Kapitals verloren, erzielten bis heute eine durchschnittliche jährliche Rendite von 8,2%.

Dennoch horten viele Sparer vermeintlich sichere Gelder auf dem Festgeldkonto bzw. Sparbuch und scheuen die Beteiligung an einem guten Unternehmen. Herr Lehr überzeugte den Zuhörerkreis, nicht ständig das Auf und Ab an den Börsen zu beobachten, sondern den langfristigen Fokus darauf zu legen, sich über breit gestreute Fonds an guten Unternehmen zu beteiligen.

Diese Aufgabe und die Selektion dieser Aktien übernimmt ein Vermögensverwalter, wie Flossbach von Storch, professionell.

„Auf dem Sparbuch liegt mein Geld doch sicher!“, denken immer noch viele Sparer. „Und etwas Zins gibt es auch noch.“ Nicht viel, aber je nach Guthaben immerhin ein paar Euro. „Warum also anders anlegen?“, fragen sich viele.

Leider übersehen die meisten Sparer, die so denken, etwas: die Inflation. Unser Geld verliert jedes Jahr an Wert. Mit der gleichen Summe kann man in einigen Jahren deutlich weniger kaufen als heute. Das Problem vieler Sparer: Ist die Inflation höher als der Zins, verliert ihr Vermögen unweigerlich an Wert. Jahr für Jahr.

Das folgende Interview mit Herrn Thomas Lehr haben wir vor der Veranstaltung aufgezeichnet.

 

All diejenigen, die sich etwas mehr für ihr hart verdientes Geld wünschen, als Sparbuch und Festgeld ihnen bieten können, empfehlen wir den ersten Schritt in eine aktive Geldanlage.