Finanzen? Nein, danke! 5 Ausreden, warum Frauen sich nicht um ihre Finanzen kümmern

Leider ist es noch immer Tatsache: Viele Frauen kümmern sich nicht um ihre Finanzen. Dafür gibt es zahlreiche Gründe – kulturelle und historische. Doch manche Frauen stehen sich auch selbst im Weg, weil sie das Thema Finanzen für zu kompliziert oder langweilig halten. Die 5 häufigsten Ausreden und gute Argumente dagegen haben wir für Sie zusammengestellt.

1. Keine Zeit

Zu den häufigsten Gründen, warum Frauen sich nicht um ihr Geld kümmern, zählt der Mangel an Zeit. Familie, Kinder, Haushalt und Arbeit nehmen ein Großteil des Tages ein und da ist es klar, dass manche Bereiche auf der Strecke bleiben. Dennoch sollte man Prioritäten setzen: Finanzen und die Altersvorsorge sind wichtige Themen und sollten nicht auf die lange Bank geschoben werden. Je eher Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen, desto eher machen sie sich finanziell unabhängig.

2. Kein Geld zum Anlegen übrig

Viele Menschen und insbesondere Frauen scheuen das Investieren in Geldanlagen, weil sie das Geld für ihren Lebensunterhalt benötigen. Doch bereits mit kleinen Beträgen ab monatlich 25 Euro können Frauen beispielsweise in einen Fonds-Sparplan einzahlen und so Schritt für Schritt ein Vermögen aufbauen.

3. Finanzen sind zu kompliziert

Es ist eine der häufigsten Blockaden, gerade bei Frauen: Die Annahme, nicht über genug Wissen zu verfügen. Dass Finanzen ein komplexes Feld sind und nur von wenigen Eingeweihten durchschaut werden, ist jedoch ein Irrglaube. Es gibt viele gute Fachbücher und Internetseiten zu den Themen Finanzen und Geldanlage. Frauen sollten auf sich vertrauen und sich selbstständig Wissen aneignen. Auch die FinanzFachFrauen sind eine gute Anlaufstelle für Finanzberatungen – von Frauen für Frauen.

4. Jetzt ist es sowieso zu spät

Natürlich gilt: Je eher Frauen mit dem Sparen anfangen, desto mehr Vermögen sammeln sie fürs Alter an. Dennoch ist es nie zu spät, sich mit dem Thema Finanzen zu befassen und Geld anzulegen. Frauen, die mit 40 starten, haben noch mindestens 25 Jahre Berufsleben vor sich. Und auch noch im Rentenalter können Frauen vom Investieren profitieren und so die Haushaltskasse aufstocken.

 5. Mein Mann regelt die Finanzen

Aus Zeitmangel, inneren Blockaden, veralteten Rollenbildern oder Bequemlichkeit überlassen viele Frauen ihren Männern den Bereich Finanzen. Neben Haushalt, Kindern und Job halten sie das Thema für zu stressig – und machen sich damit von ihrem Partner finanziell abhängig. Doch durch Phasen der Teilzeitarbeit und Auszeiten für die Familie oder die Pflege von Angehörigen sind es gerade Frauen, die unter Altersarmut leiden. Damit Frauen auch in Sachen Finanzen auf eigenen Beinen stehen, sollten sie diesen wichtigen Bereich nicht ausschließlich dem Partner überlassen, sondern selbst für später vorsorgen. Gerne beraten wir Sie über die Möglichkeiten!

Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrer Finanzplanung. Rufen Sie uns an unter der 069-24 74 34 97-0 oder buchen Sie online einen Beratungstermin!

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
Telegram
WhatsApp

Sie sind am Ende des Beitrages angekommen. Hat Ihnen der Blog-Beitrag gefallen?

Melden Sie sich jetzt ganz einfach kostenfrei und unverbindlich an, um regelmäßig Tipps und Tricks rund um Geldanlagen, Finanzen und vielem mehr zu erhalten.

Weitere Beiträge

Aktienmarkt
Gut zu wissen

Börsenbericht: Rezession erwartet

Kurz vor der Jahresmitte drückte das verschlechterte Konsumentenvertrauen beiderseits des Atlantiks auf die Aktienkurse. Zudem nahmen die Sorgen zu, die zur Inflationsbekämpfung notwendigen

Weiterlesen