Fünf Tipps zum Vermögen von morgen

Schon jetzt für später vorzusorgen ist in Zeiten niedriger Renten wichtiger denn je. Damit das Geld auch im Alter reicht und der gewohnte Lebensstandard beibehalten werden kann, ist es von Vorteil, so früh wie möglich mit dem Sparen anzufangen. Aber auch in späteren Lebensjahren lohnt es sich noch, Geld beiseitezulegen. Wir empfehlen fünf Schritte, um ein Vermögen anzusparen. Denn die finanzielle Unabhängigkeit lässt sich planen.

1. Ziel vor Augen behalten

Prüfen Sie Ihren Status quo: Wo stehen Sie und wo wollen Sie hin? Ihre aktuelle Finanzsituation bildet die Grundlage für Ihre weitere Finanzplanung. Bereits in der Anfangsphase sollten Sie mittel- und langfristige Anlageziele wie die private Altersvorsorge miteinbeziehen und abwägen, ob die Ziele zu Ihrer derzeitigen Finanzlage passen. Bei einer Auflistung Ihrer Einnahmen und Ausgaben können Sie feststellen, wie viel Geld Sie monatlich für einen qualifizierten Vermögensaufbau zur Seite legen können und welche größeren Anschaffungen anstehen, wie zum Beispiel ein neues Auto oder eine Waschmaschine, und welche größeren Wünsche Sie sich erfüllen wollen, etwa eine Reise. Mit motivierenden Zielen vor Augen spart es sich leichter.

2. Timing

Mit dem qualifizierten Vermögensaufbau sollte man so früh wie möglich starten. Sobald junge Menschen mit der Ausbildung beginnen oder eigenes Geld verdienen, sollten sie beginnen, etwas zur Seite zu legen. Am besten am Anfang jedes Monats. Der Sparbetrag wird dann nicht mehr ausgegeben und man weiß, mit welchem Budget man für den Monat haushalten muss.  Wenn man in jungen Jahren anfängt zu sparen, hat man einfach mehr Zeit, kann sich für die richtigen Anlageformen entscheiden und es kommt ein größeres Vermögen zusammen. Aber auch in späteren Lebensjahren lohnt es sich noch, über mehrere Jahre eine Summe zu sparen, zum Beispiel in einem Fondssparplan. Ein zusätzlicher Geldbetrag, auch wenn er klein ist, ist immer nützlich.

3. Sparen zur Gewohnheit werden lassen

Menschen sind Gewohnheitstiere. Gerade deshalb bietet es sich an, das regelmäßige Sparen in den Alltag zu integrieren. So könnten Sie jeden Monat einen bestimmten Betrag per Dauerauftrag in Ihre Geldanlage investieren. Oder sich angewöhnen, für jeden erfüllten kostspieligen Wunsch den gleichen Betrag zum Sparen beiseitezulegen. Ein einfacher Tipp: Lassen Sie es zur Gewohnheit werden, Münzen aus dem Portemonnaie regelmäßig in ein Sparschwein zu stecken. Oft kommt eine beachtliche Summe zusammen.

4. Alternativen zum Sparkonto nutzen

Wenn man nur auf dem Sparkonto Geld beiseitelegt, ist die Versuchung immer groß, zwischendurch auf sein Erspartes zuzugreifen. Außerdem sind die Zinsen auf einem normalen Sparkonto niedrig. Deshalb empfiehlt es sich, Erspartes in eine alternative Anlageformen wie einen Fondssparplan oder ein Fondsdepot zu investieren. Bereits ab einem monatlichen Beitrag von 25 Euro kann man mit einem Fondssparplan über mehrere Jahre ein größeres Vermögen aufbauen.

5. Erspartes ist das, was man nicht ausgibt

Wenn die Gehaltserhöhung oder der Lottogewinn ausbleiben, hilft nur das Sparen. Denn eins ist sicher: Indem Sie weniger ausgeben, können Sie am besten Geld ansparen. Deshalb ist es lohnenswert, sich grundlegende Spar-Strategien im Alltag anzueignen, eine gute Motivation fürs Sparen zu haben und die passenden Finanzprodukte zu wählen!

Gerne beraten wir Sie zum Vermögensaufbau! Rufen Sie uns gerne an unter der 069-24 74 34 97-0 oder buchen Sie online einen Beratungstermin!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp

Sie sind am Ende des Beitrages angekommen. Hat Ihnen der Blog-Beitrag gefallen?

Melden Sie sich jetzt ganz einfach kostenfrei und unverbindlich an, um regelmäßig Tipps und Tricks rund um Geldanlagen, Finanzen und vielem mehr zu erhalten.

Weitere Beiträge