Kinderversicherung: Schutz für die Kleinsten

Beim Spielen im Garten, beim Toben mit Freunden oder im Straßenverkehr: Schnell kann es zu Unfällen kommen und da ist es wichtig, dass Ihr Kind abgesichert ist. In der Kita oder Schule springt die gesetzliche Unfallversicherung ein. Doch die meisten Unfällen passieren aber im privaten Bereich: Zuhause, auf der Straße und in der Freizeit. Deshalb empfiehlt es sich, eine Kinderversicherung abzuschließen.

Unfälle bei Kindern sind für Eltern die reinste Horrorvorstellung. Wenn es dabei auch noch zu Langzeitschäden kommt, können Kinderversicherungen zwar die Sorgen und emotionalen Belastungen nicht nehmen, doch sie unterstützen zumindest finanziell. Grundsätzlich gibt es einige Arten von Versicherungen für Kinder, die speziell auf deren Bedürfnisse ausgerichtet sind.

Unfallversicherung für Kinder

Die Unfallversicherung für Kinder sichert Ihr Kind bei alltäglichen Unfällen ab. Sie zahlt, wenn ein Kind durch einen Unfall einen bleibenden Schaden erleidet. Am besten schließt die Unfallkinderversicherung den Fall der Invalidität mit ein. Nach einem schweren Unfall kann ein Kind eine dauerhafte Behinderung zurückbehalten. Die Zahlungen der gesetzlichen Unfallversicherung sind auch im Fall einer hohen Invalidität niedrig, deshalb stellt die Unfallkinderversicherung eine wichtige Ergänzung zum gesetzlichen Unfallversicherungsschutz dar.

Anbieter für Kinderversicherungen gibt es viele, deshalb lohnt sich der Vergleich. Wir beraten Sie umfassend und finden die passende Lösung für Sie und Ihr Kind!

Rufen Sie uns an oder buchen Sie online einen Beratungstermin!

 

Autorin des Artikels:

Korinna Littschwager-Humml
Geprüfte Finanzanlagenfachfrau & Geschäftsführerin

Datenschutzoptionen