Frühes Sparen zahlt sich aus

Es lohnt sich, möglichst früh mit der Altersvorsorge zu beginnen. Denn der Zinseszinseffekt ist enorm. Wie stark er sich auswirkt, zeigt folgendes Beispiel sehr anschaulich:

Zwei junge Sparer, Anna und Paul, legen monatlich 200 Euro zur Seite. Sie legen die Summe in einem Sparplan mit hypothetischen 6 Prozent Zinsen an. Während Anna damit im Alter von 25 Jahren beginnt, lässt sich Paul für den Start seiner Altersvorsorge Zeit, bis er 35 ist.

Die Folge: Mit 65, beim Renteneintritt, hat Anna insgesamt 96.000 Euro in ihren Sparplan eingezahlt. Paul hingegen hat 72.000 Euro zur Seite gelegt, also 33 Prozent weniger.

Weitreichende Wirkung: Der Ertrag, den Anna mit ihren Ersparnissen laut unserem Rechenbeispiel bis dahin erzielt hat, fällt ungleich höher aus. Ihr stehen, wenn sie 65 Jahre alt ist, insgesamt gut 400.000 Euro zur Verfügung.  Bei Paul sind es etwas mehr als 200.000 Euro.

Damit übersteigt Annas Betrag den von Paul beim Renteneintritt um etwa 100 Prozent – und das vor allem aufgrund des Zinseszinseffektes.

Sie mögen einwenden, dass 6 Prozent Verzinsung im aktuellen Marktumfeld eher schwierig zu erzielen sind.  Mit einem Aktienfondssparplan ist dies jedoch durchaus realistisch. Die Wirkung des Zinseszinseffekts nutzt Ihnen bei jedem Sparplan maßgeblich, daher gilt: Frühes Sparen zahlt sich aus.